1/3

Die alten Bäder von Craveggia

In einem hügeligen, dicht bewachsenen Tessiner Seitental schlängelt sich eine schmale Strasse die Hänge hoch. Vorbei geht's an unzähligen kleinen Dörfern, bis die Strasse in Spruga endet. An diesem Ort startet die rund 40-minütige Wanderung hinunter an den Fluss Isorno. Dort, ganz zuhinterst im Onsernonetal, befinden sich die Bäder von Craveggia. Es sind die Ruinen eines alten Bades mit einer Thermalquelle. Noch heute sprudelt aus der Quelle auf italienischem Boden Wasser mit einer Temperatur von bis zu 28 Grad.

Zuhinterst im Onsernonetal unten am Fluss Isorno, befinden sich die Ruinen des ehemaligen Bades von Craveggia. Die Bagni die Creveggia liegen auf italienischem Boden, sind aber nur durch die Schweiz erreichbar. 2015 hat die italienische Regierung zwei neue Badewannen aus Granit montieren lassen.

 

Noch immer befinden sich mehrere alte Badewannen in der Ruine.

Diese Badewannen werden aber nicht mehr durch Wasser gespiesen.

Zuerst eine abenteuerliche Fahrt in das Onsernonetal, dann die gemütliche Wanderung an den Fluss, der kurze Sprung über die Grenze und das erfrischende Bad in der Thermalquelle.
Was braucht es mehr für einen erfolgreichen Familienausflug?

Autor: Marcel Hähni SRF 1-Outdoor-Reporter

LOGO-WILD-VALLEY.png